Aktuell - Bürgernahe Gruppe Gammelsdorf

Direkt zum Seiteninhalt
Die BGG unterstützt die Aktion der Freien Wähler Gammelsdorf, Einzelhandel und Gastronomie wieder zu öffnen.
Es hängen hier viele Existenzen dran die zur Zeit massenhaft zerstört werden.
Wir müssen lernen mit dem Virus zu leben und können nicht das Land noch länger Wirtschaftlich an die Wand fahren. Sonst könnte es sein das die Folgen davon auf Dauer schlimmer sind, als die der Pandemie.
Im Wahlprogramm der BGG stand das wir uns für den Erhalt des örtlichen Schgwimmbades einsetzen werden.
Gesagt, getan. Wir wollen wissen, wie es weitergeht.
Vielen Dank dem FORUM für den Artikel vom 12.3.2021

Am 16.3.2021 fand   die Gemeinderatssitzung statt. Die Frage zum Schwimmbad unter Wünsche und Anfragen, von Bernhard Lochinger wurde von der Bürgermeisterin in die interne Sitzung verlegt. Das verstärkt jetzt natürlich die Spekulationen, in die verschiedensten Richtungen!
Affenzirkus?
 
 
Laut Aussage vom Bundestagsabgeordneten Erich  Irlstorfer gegenüber der MZ vom 5.2.2021 ist es ein „Affenzirkus“ von selbsternannten FW Fachleuten  wenn sich Bürgermeister der Region treffen um   ausführlich von Fachleuten über das Thema Endlagerung von Brennstäben in unserer Gegend informiert zu werden.
 
Hier sind nun mal viele Bürgermeister und Bürgermeisterinnen  bei den Freien Wählern. In einer anderen Zeitung spricht Herr Irlstorfer davon das alle beteiligten Gemeinden Freie Wähler Bürgermeister sind. Eigentlich sollte es bekannt sein das in Gammelsdorf nicht ein Mitglied der Freien Wähler Bürgermeister ist, sondern Frau Menzel, die bekanntlich nicht den Freien Wählern angehört. Es ist die Pflicht der Bürgermeister und des Landrates sich zum Wohle der Bürger die sie gewählt haben, sich zu diesem Thema aufklären zu lassen. Um dann zu ermitteln inwieweit es wirklich möglich ist, das eine derartige Lagerstätte  in den Landkreis und damit in eine der in Frage kommenden Gemeinden kommen könnte. Der nächste Schritt wird dann sein, auch die Bevölkerung zu informieren, was sein kann und was nicht. Das ist der Unterschied zu Bundespolitik, die in Berlin sitzt und den Bürgern vieles zumutet ohne genaue Erklärungen. Im Moment wird ja nicht mal mehr das Parlament bei wichtigen Entscheidungen mit einbezogen. In Niederbayern haben sich Lokalpolitiker von CSU, SPD und Freie Wähler  zu dem Thema der Endlagerung  bereits im Herbst letzten Jahres in Thurmannsbang  zum Gespräch getroffen. Seit September 2020 beschäftigt das Thema den CSU Landrat von Freyung-Grafenau, der ja auch Sprecher der Landräte in Niederbayern ist, mit dem Thema. Ist das dann auch Affentheater? Es geht nicht darum welcher Partei jemand angehört, das sollte   in der Kommunalpolitik nie der Fall sein, sondern es geht um die Menschen. Die haben   Bürgermeister  gewählt, weil sie Ihnen vertrauen. Dieses Vertrauen muss erhalten bleiben, egal welcher Partei oder Gruppierung man angehört. Es wäre schön wenn sich auch der oder die jeweilige Bundestagsabgeordnete im eigenen Wahlkreis sich bei Bürgermeistern und Landräten melden würde, um eventuelle Kenntnisse die in den Kommunen noch nicht vorliegen, weiterzuleiten, und die Kommunalpolitiker positiv zu unterstützen.
 
 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
05.01.2021
Zum Leben in einer ländlich geprägten Gemeinde gehört das Ehrenamt und ist dort unverzichtbar.
Der Zusammenhalt, das Heimatgefühl und die Lebensqualität prägen hier das Engagement der Menschen.
Es sind hauptsächlich die Ehrenamtlich tätigen die das soziale Miteinander prägen. Von unseren Feuerwehren, über Sportverein, Nachbarschaftshilfe, Schützenverein, Kirchlichen Einrichtungen,usw, bis zu den Gemeinderäten die in Vereinen tätig sind. Ohne deren Engagement würde vieles nicht funktionieren. Damit das auch in Zukunft so bleibt, fordert die BGG schon seit Jahren auch in unserer Gemeinde eine stärkere Anerkennung der ehrenamtlich tätigen Bürger. Bisher wurde aber immer eine Belobigung dieser Leistungen von der Mehrheitsgruppierung in unserer Gemeinde abgelehnt. Wir fordern weiterhin einmal jährlich einen Neujahrsempfang ( nach Corona), sowie bei dieser Gelegenheit Ehrungen für engagierte Bürger und Bürgerinnen in unserer Gemeinde. Etwas Anerkennung sollten wir uns schon noch leisten können.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Nachdem der "Circus" jetzt der Vergangenheit angehört und die Gemeinde Überlegungen anstellt was künftig auf dem Grundstück errichtet werden soll, hat man jetzt die Möglichkeit dort auch Praxisräume für einen Arzt zu errichten und zur Verfügung zu stellen. Noch können sich Mediziner über Prämien des Freistaates Bayern freuen, wenn sie sich im ländlichen Raum ansiedeln. Wer eine Arztpraxis in einer Gemeinde bis zu 20000 Einwohnern eröffnet kann bis zu 60000€ Förderung erhalten. Es lässt sich mit Sicherheit ein Arzt finden, der in Gammelsdorf erst mal eine Filialpraxis übernehmen würde. Gespräche diesbezüglich wurde bereits von der FW und BGG mit Ärzten geführt. Nachdem der im Frühjahr dieses Jahres verabschiedete Gemeinderat, trotz Anregung der BGG ein derartiges Unterfangen ablehnte, setzen wir hier die Hoffnung auf das neue Gremium. Eine derartige Praxis  ist auch eine Aufwertung der Gemeinde.
                                    Unsere neuen Gemeinderäte für die Legistaturperiode 2020 bis 2026                                                             
                          Bernhard Lochinger, Fraktionssprecher                                  



                                                                                Maria Ritch                                                                                                     


                                                               
                                                                                   Wolfgang Bucher                                                                                                                                                                                                
       

Zurück zum Seiteninhalt