Aktuell - Bürgernahe Gruppe Gammelsdorf

Direkt zum Seiteninhalt
Gemeinderat knickt nicht ein!
bereits im Mai dieses Jahres lehnte der Gemeinderat einstimmig die Eröffnung einer neuen Grube zwischen Gelbersdorf und Reichersdorf ab. Hier wollte die Fiorma KRO aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck 1,6Millionen Tonnen Kies abbauen und mit 800000 to.Müll aus dem Raum München verfüllen. Beantragt wurde Z1.2 Material, es wurde aber auch daraufhingewiesen das im laufe der Jahre auch durchaus ein Antrag auf Verfüllung von höher belastetem Material folgen könnte. Es sollen bis zu 50 LKW Bewegungen am Tag erfolgen. Das Grundstück ist bereits erworben worden. Der Gemeinderat  meinte zu dem Zeitpunkt, das mal Schluss damit sein muß das Gammelsdorf die Müllkippe von München wird. Auf der Gemeinderatssitzung vom 8.12.2022 kam das Thema nun erneut zur Abstimmung. Das Landratsamt Freising , Wasserwirtschaftsamt und Untere Naturschutzbehörde sieht keinerlei Veranlassung die geplante Grube zu untersagen. Ganz im Gegenteil. Man droht der Gemeinde mit eventuellen Schadensersatzforderungen, wenn die Firma KRO hier nicht mit dem Abbau anfangen kann. Dann muß man aber im Landratsamt erst mal selbst die Arbeit ordentlich machen.
Es gibt zu der geplanten Grube einige privaten Zufahrtswege. Aber Glücklicher Weise gibt niemand die Zufahrt frei. Ohne Zufahrt gibt es auch keine Grube. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat erneut einstimmig gegen die Genehmigung gestimmt. Gegebenenfalls plant der Betreiber zusammen mit dem Landratsamt  eine Abbiegespur von der Kreisstrasse aus anzulegen. Wie es ein Gemeinderat auf der Sitzung unter dem Beifall aller Anwesenden richtig auf den Punkt brachte:" Für die Überquerung der Strasse und fortführung des Radweges gibt es keine Genehmigung. Aber dafür. Die Sicherheit der Kinder ist wohl weniger wert ".  Interessant ist auch, das die Untere Naturschutzbehörde keinerlei Probleme damit hat, das der Wald dafür abgeholzt wird. Ansonsten schreien die bei jedem Frosch. Es ist schön zu sehen, das der Gemeinderat und die Bürgermeisterin  diesmal Standhaft bleiben. Im übrigen ist auch nicht geklärt wie sehr die unmittelbaren Nachbarn durch den vorraussichtlichen Lärm in Ihrer Lebensqualität belastet werden.




Aktueller Stand Schwimmbad im Juli 2022:
nun ist es sicher das unser Schwimmbad nicht mehr geöffnet wird. Statt dessen soll neben dem Sport, bzw Kindergarten ein neues Schwimmbad entstehen. Das sind natürlch auch die Folgen auf die die BGG im Gemeinderat immer hingewiesen hat. Das Bad hätte schon vor Jahren renoviert gehört. Es wurde aber immer abgelehnt, mit dem Hinweis auf die Kosten. Die Verzögerungstaktik wurde von der BGG nie akzeptiert.Was es jetzt kostet und wann das neue Bad fertig wird, steht in den Sternen.


Im Wahlprogramm der BGG stand das wir uns für den Erhalt des örtlichen Schwimmbades einsetzen werden.
Gesagt, getan. Wir wollen wissen, wie es weitergeht.
Vielen Dank dem FORUM für den Artikel vom 12.3.2021

Am 16.3.2021 fand   die Gemeinderatssitzung statt. Die Frage zum Schwimmbad unter Wünsche und Anfragen, von Bernhard Lochinger wurde von der Bürgermeisterin in die interne Sitzung verlegt.  
Inzwischen ist der Sachstand wie folgt: Wenn dass Hygienekonzept passt und Ehrenamtliche Helfer gefunden werden,  kann das Schwimmbad nach Auskunft der Bürgermeisterin geöffnet werden. Voraussetzung sind natürlich auch die inzidenzwerte.

Der aktuelle Sachstand zur Öffnung des Bades ist nicht befriedigend. Wie aus einem Rundschreiben der Gemeinde an alle Haushalte hervorgeht, lässt das Gesundheitsamt auf Grund von Gesundheitsgefährdung das Bad nicht öffnen. Es liegen erhabliche Mängel vor.Es stimmt allerdings nicht, das alle Gemeinderäte die Verzögerungstaktik der vergangenen Jahre mitgetragen haben.
Die Räte der BGG haben bereits im September 2014 auf Fördermöglichkeiten hingewiesen. Im Sommer 2018 gab es kurzfristig ein Förderprogramm für Schwimmbäder die auch Schulsport betreiben. Auch auf das haben wir hingewiesen. Es ist bezeichnend wenn die Verwaltung  sagt, das davon nichts bekannt sei, und ein einfaches Gemeinderatsmitglied die Förderbedienungen an diese weitergibt. Am 23.4.2020 gab der damalige Fraktionssprecher der BGG, Uwe Penner zu bedenken das das Schwimmbad 2020 wohl wegen Corona nicht geöffnet werden kann. Jetzt solle man die Sanierung vorantreiben. Ausser der Antwort das ich doch wisse was es kostet und das es jedes Jahr 10% mehr kostet, passierte nichts. Jetzt haben wir das Ergebnis.
                                    Unsere neuen Gemeinderäte für die Legistaturperiode 2020 bis 2026                                                             
                          Bernhard Lochinger, Fraktionssprecher                                  



                                                                                Maria Ritch                                                                                                     


                                                               
                                                                                   Wolfgang Bucher                                                                                                                                                                                                
       

Zurück zum Seiteninhalt